Skip to content

12.03.: Nazikundgebung in Schweinfurt

März 5, 2016

Am 12.03. wollen die Nazis von „Schweinfurt wehrt sich“ dort eine Kundgebung veranstalten. Bei deren letzter Kundgebung zeigten sich die guten Kontakte zur Bamberger Szene. So war zum Beispiel der derzeit in Untersuchungshaft sitzende Andreas G. an der Organisation und Durchführung beteiligt. Wir teilen den Beitrag unserer Schweinfurter Freunde zu den Hintergründen der Kundgebung:

Die Facebook Seite „Schweinfurt wehrt sich – Asylmissbrauch nein danke“ ruft für den 12.03.2016 zu einer Kundgebung unter dem Motto „Für die Zukunft unserer Kinder“ in Schweinfurt auf dem Schillerplatz auf.

Ein perfides Vorgehen, die Zukunft der Kinder, für Hetze gegen Geflüchtete und Demokratiefeindlichkeit einzusetzen, desweitern versucht man natürlich genau, über solch ein Thema, den Gegnern die Argumentation zu nehmen.

Wir haben etwas ähnliches in Schweinfurt erst kürzlich erlebt, als russlanddeutsche Minderheiten, die noch vor kurzem selbst das Ziel rechter Anfeindungen waren, vor den NPD-Hetzkarren gespannt wurden.

Wie schon mehrmals erwähnt steckt hinter der Seite, der NPD Kreisverband Schweinfurt/Hassberge mit seiner Vorsitzenden Monique S., die den Vorsitz noch nicht allzulange innehat. Die Seitenbetreiberin hat beste Kontakte in die rechtsradikale Szene, beispielsweise zu den Hammerskins, ehemaligen Blood & Honour Chapters, nicht unbekannten Parteifunktionären von NPD, der 3. Weg und die Rechte, außerdem zählen zu ihren Kontakten die Hooliganszene (HoGeSa), die autonomen Nationalisten, identitäre Bewegung, usw.

Der Tag des 12. März ist nicht ohne Grund gewählt. Einerseits findet an diesem Tag ebenfalls ein, von der rechtsextremen Gruppierung „Wir für Berlin & wir für Deutschland“, um 15:00 Uhr angesetzter Aufmarsch, zum Thema „Merkel muss weg“, in Berlin statt.

Andererseits befahl Adolf Hitler am 12. März 1938 den Einmarsch der deutschen Wehrmacht nach Österreich, nachdem, die seit 1933 gewünschte Eingliederung Österreichs, auf dem politischen Weg, gescheitert war. Die Truppen stießen damals zur Verwunderung Hitlers, auf keinerlei Gegenwehr, im Gegenteil, sie wurden von jubelnden Menschen begrüßt. Die juristische Grundlage zum Anschluss Österreichs wurde am 13. März 1938 geschaffen.

Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!

Wir werden es nicht tolerieren dass Kinder und Minderheiten für rassistische Hetze instrumentalisiert werden. Deshalb am 12.3.2016 ab auf die Straße, den Nazis die Stirn bieten!

Siamo tutti antifascisti

(Quelle: Antifa Schweinfurt)

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.