Skip to content

Rechte Umtriebe im Landkreis

November 13, 2015

Nachdem die Naziaktivitäten in Bamberg spätesten mit den Razzien bei Mitgliedern der Partei die Rechte auch für die Blindesten nicht mehr zu übersehen sind, lohnt es sich auch einmal ins Umland zu schauen. Denn Nicht nur in Bamberg sind Nazis aktiv, auch im Landkreis gibt es rechte Umtriebe.

Vor allem in Burgwindheim und Umgebung mobilisiert und rekrutiert die Naziszene nicht unerheblich.
Regelmäßig findet im Gasthof Ibel in Kappel ein inzwischen gut besuchter Stammtisch des rechten Spektrums statt.
Unter den Teilnehmenden findet man nicht nur erwachsene Burgwindheimer, sondern auch Jugendliche und Aktivisten der NPD und anderer rechter Parteien. Auch Axel Michaelis, der stellvertretende Landesvorsitzende der NPD aus Wachenroth ist in der Gegend aktiv und wird regelmäßig mit Teilnehmer*innen des Stammtisches gesehen.
Die Ignoranz bzw. sogar Akzeptanz, die dieses Thema in und um Burgwindheim erfährt, ist bedenklich. So weht ganz offen vor einem Haus im Ort die Reichskriegsfahne, welche sich aufgrund des Verbots eindeutiger NS-Symbolik großer Beliebtheit bei Nazis erfreut.
Auch außerhalb des Stammtisches werden Treffen organisiert und z.B. bei Festen in der Umgebung eindeutig rechtsextreme Erkennungszeichen getragen und gezeigt.

Bereits im August fand eine vom NPD-Kreisverband organisierte Veranstaltung mit dem bekannten Nazi-Liedermacher Frank Rennicke in Fürnbach statt, bei der etwa 50 Rechte anwesend waren.
Eine Veranstaltung vom 18. September, an der sich nach Beobachtungen ca. 30 Nazis getroffen haben und vom verlassenen Ibel-Bierkeller zu besagtem Gasthof zogen, löste einen Polizeigroßeinsatz mit mehreren Streifen- und Zivilfahrzeugen aus.
Die Polizei und die lokale Naziszene versuchen, dies und andere Vorkommnisse zu verharmlosen und zu vertuschen.
Dem gilt es entgegenzuwirken.

Ob in der Stadt oder auf dem Land, Nazistrukturen offenlegen!

Es gibt kein ruhiges Hinterland!

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.