Skip to content

SOLIAKTION zum Hungerstreik in Würzburg

April 5, 2012

Am Mittwoch, den 28. März hat es in Bamberg eine kurzfristig angemeldete Informationsveranstaltung zum Hungerstreik in Würzburg gegeben.

Mit Musik und einem Infostand wurde die Veranstaltung unter dem Motto „Solidarität mit den Hungerstreikenden der Gemeinschaftsunterkunft Würzburg“ am Gabelmann durchgeführt.

Trotz der sehr kurzen Vorlaufzeit gelang es mit dieser Aktion einige Menschen auf dieses Thema und die menschenunwürdige Asylpolitik aufmerksam zu machen und Gespräche mit diesen zu führen. Des Weiteren konnte man viele Unterschriften in der Bamberger Innenstadt sammeln, die an die Politik weitergegeben wurden.

Insbesondere hat man sich auch über die Anwesenheit einiger Asylsuchenden aus Bamberg gefreut.

Danke an Alle, die sich kurzfristig an dieser Aktion beteiligt und bei der Durchführung geholfen haben.

In der Zwischenzeit scheint die Aktion aus Würzburg Wirkung zu zeigen.

Nachdem es im Würzburger Rathaus ein Treffen mit verschiedenen Regierungsvertretern, u.a. der Vizepräsident des
Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Dr. Michael Griesbeck,
ein Ministerialdirigent des bayerischen Sozialministeriums, Vertretungen
der unterfränkischen Regierung, Bürgermeister Dr. Bauer, Caritas, DRK,
Polizei und den hungerstreikenden Flüchtlingen gab, wurde der Hungerstreik vorerst ausgesetzt.

Neben diesem Treffen finden auch Einzelgespräche mit Vertretern des BAMF statt, bei denen die einzelnen Asylverfahren besprochen werden.

Dies ist aber nur ein erster Schritt. Denn noch hat sich nichts Konkretes geändert und der Kampf gegen die menschenverachtende Asylpolitik wird noch viel Zeit und Arbeit in Anspruch nehmen.

Auch das Protestcamp am Rathaus in Würzburg wird vorerst bestehen bleiben. Dies ist ein Zeichen dafür, dass man sich mit „kleinen Häppchen“ und leeren Versprechungen nicht zufrieden gibt. Nun ist die Politik an der Reihe. Wir sind auf deren weitere Schritte gespannt.

Die Antifa Bamberg wird sich weiterhin solidarisch zeigen und über das Thema berichten. Es lohnt sich auf jeden Fall die Solidarität in jeglicher Form fortzuführen um den Druck auf die Politik weiter aufrecht zu halten.

Da für die Verhandlungen und mögliche Rechtsstreits Anwälte benötigt wurden und werden, bitten wir dringendst auch um finanzielle Unterstützung.

Spendenkonto:
Manuel Brandenstein
Sparkasse Mainfranken Würzburg
BLZ: 790 500 00
Konto: 47031729

Weitere Informationen unter: http://gustreik.blogsport.eu/

KEIN MENSCH IST ILLEGAL!

MENSCHENVERACHTENDE ASYLPOLITIK ABSCHAFFEN!

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.