Skip to content

Bamberger wegen Neonaziradiosendung verurteilt

Januar 25, 2012

In einem Gerichtsverfahren gegen die Moderatoren des sogenannten „Widerstandradios“ wurden zu 11 Personen zu Bewährungsstrafen verurteilt. Laut Richter erfüllten sie die Straftatbestände der Volksverhetzung und die Unterstützung und Gründung einer kriminellen Vereinigung.
Thomas B. aus Bamberg wurde vor dem Landgericht Koblenz zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Die Freiheitsstrafe für den 42-jährigen begründete sich unter anderem auf 24 Vorstrafen wegen Bedrohung und Körperverletzung.
Das Widerstandsradio war weltweit zu empfangen und verbreitete die nationalsozialistische Ideologie sowie die Musik einschlägiger Rechtsrockbands. Insgesamt gab es bis zu 150 000 Zugriffe auf die Seite. Wie viele Nutzer täglich davon Gebrauch machten kann nicht gesagt werden.
Bereits im April wurden die Drahtzieher des Radiosenders zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Insgesamt waren in diesem Verfahren 30 Personen angeklagt.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.